Wie Trinkgeld dich als Tourist outen kann

Jede Region hat seine eigenen Sitten beim Umgang mit Trinkgeld. Wenn man diese Bräuche nicht kennt, kann man sich ganz schnell unbeliebt machen. Da wir selbst in einer Touristen Stadt wohnen, freuen wir uns über jeden Besucher der sich den Gepflogenheiten der Stadt anpasst. In Berlin z.B. auf einer Rolltreppe das ungeschriebene Gesetz rechts stehen, links gehen. Ähnlich punkten könnt ihr in Barcelona mit dem Trinkgeld.

Trinkgeld keine Pflicht mehr
Erstmal vorweg, es ist mittlerweile keine “Pflicht” mehr in Barcelona im Restaurant oder einer Bar Trinkgeld zu geben. Die Angestellten werden in der Regel nach Tarif bezahlt und sind nicht auf ein Trinkgeld angewiesen. Deshalb empfehlen wir Trinkgeld nach Gefallen zu geben. Wenn der Service schlecht war, dann gibt man auch kein Trinkgeld. Wenn man mit der Leistung jedoch zufrieden war sind 5-10% üblich.

Unterschied zwischen Trinken und Essen
Als wir das letzte mal für euch in Barcelona waren, haben wir ausgiebig das Thema mit Menschen besprochen, die schon länger in Barcelona leben. Dabei wurde uns erklärt, dass man bei Speisen durchaus die 5-10% gibt. Wenn man jedoch nur etwas trinkt, dann gibt man gar kein Trinkgeld. Das ist auch keineswegs unhöflich, sondern vollkommen normal.

Wie du dich nicht als Tourist outest
Versucht aber zu vermeiden getrennt zu bezahlen! Das ist in Barcelona sehr untypisch. Ihr bekommt in der Regel ein Mäppchen, in dem auf einer Quittung steht wie viel ihr bezahlen müsst. Legt euer Geld in das Mäppchen und wartet, bis ihr das Wechselgeld wieder bekommt. Lasst die Menge Trinkgeld, die ihr geben mögt, einfach in der Mappe. Aber keine kleinen Cent Stücke, wie z.B. 1 – 10 Cent. Das wird als unfreundlich erachtet. Ebenfalls unfreundlich sind Formulierungen die einem deutschen “stimmt so” ähnlich sind. Das Trinkgeld wird in der Gastro für gewöhnlich gesammelt und durch alle Mitarbeiter geteilt.

Im Hotel sind zwischen 50 Cent und 2€ Trinkgeld pro Tag für das Zimmermädchen / den Roomboy üblich.

Auch freut sich ein Tourguide oder Taxifahrer über eine kleine Aufmerksamkeit zwischen 1€ und 2€.

Solange ihr euch daran haltet nicht euer “Kleinstgeld” zu verschenken, ihr nicht getrennt zahlt und nicht versucht “Stimmt so” zu suggerieren seid ihr auf der sicheren Seite.

UPDATE 09.09.14
+ Absatz: Unterschied zwischen Trinken und Essen

Quellen:
Image via Picjumbo – Viktor Hanacek

4 Antworten

  1. War mir nicht bewusst, dass es in Barcelona oder in Spanien unhöflich ist kleine Münzen als Trinkgeld zu geben. Das werde ich auf meiner nächsten Reise unbedingt beachten. Will ja nicht als unhöfliche Deutsche dastehen am Ende!

  2. Trinkgeld ist immer so eine Sache und wirklich sehr individuell zu sehen. Wie das mit dem Kleingeld ist muss ich beim nächsten Aufenthalt recherchieren, wir habe immer aufgerundet und neben den Euros auch das Kleingeld liegen lassen. Als Tourist wird man sicher schnell erkannt – nicht nur am Trinkgeld :-)

    1. Gerald
      Gerald Reimertz

      Hi Bernd, ja da hast du sicher recht :) Kleingeld ist aber auch in Ordnung, nur eben kein “Kleinstgeld”. Also 1 Cent, 2 Cent und 5 Cent Stücke.

Was sagst du dazu?

Diese Webseite speichert Cookies. Wenn du ANDANZA.mag nutzt, akzeptierst du unsere Datenschutzbestimmungen.
Akzeptieren
x