Auf Gràcias Plätzen

In Gràcia spielt das Leben auf den Plaças. Im Gewusel der schmalen Sträßchen tauchen die Plätze plötzlich auf, eröffnen Räume mit Caféstühlen am Rande, und auf dem Asphalt tanzen die Schatten der Bäume. Es gibt 25 Plätze in Gràcia. Wir stellen für deinen Besuch vier Plätze für verschiedene Tageszeiten vor.

Am Morgen: Plaça del Diamant
Lass dich auf dem Weg quer über den Platz zu meinem Lieblingsobstladen sa2pe nicht von den Melonen vor der Eingangstür ablenken. Schau nach dem Fußball! Tagsüber verwandelt sich der Platz in ein Straßenfußballfeld, und wenn du nicht aufpasst, stehst du plötzlich im Tor. Danach unbedingt in den Obstladen hineinschauen, ein wahrer Augenschmauß: Früchte und Gemüse liegen hübsch neben Retrogegenständen. Mit einem Pfirsich am besten auf einen Stuhl auf dem Platz setzen, idealerweise mit dem Roman “Auf der Plaça del Diamant” der Katalanin Mercè Rodoreda in der Handtasche. Die Statue vor dem Obstladen ist eine Hommage an dieses Buch.

Am Sonntagmittag: Plaça Virreina
Auf meinem Sonntagsplatz sitzen ältere Menschen auf den Bänken und lesen Zeitung, Kinder tapsen neben ihren Kinderwagen daher und winken, in den Cafés wird Clara – das spanische Radler – und Café con leche getrunken. Der Platz vor der Kirche Sant Joan ist entspannt. Am letzten Sonntag jedes Monats verwandelt er sich zur Mittagszeit in eine Tanzfläche, dann tönt Salsa aus den Lautsprechern und die Spanier, alt und jung, tanzen mit Sneakers im Schatten der Bäume.

Am Nachmittag: Plaça de la Vila de Gràcia
Wenn alle Läden zur Siesta – also am Nachmittag – geschlossen haben, wenn die Sonne herunter brennt und müde macht, ist es Zeit für einen Kaffee auf einem der Plätze. Besonders schön ist dieser historische Plaça mit dem 33 Meter hohen Glockenturm in der Mitte und dem Rathaus auf der Ostseite.

Nachts: Plaça del Sol
Hier treffen sich nachts Studenten, Künstler und andere Einheimische zu später Stunde (sprich: etwa ab Mitternacht) und setzen sich auf den Asphalt und trinken Estrella Bier aus Dosen. Entweder selbstmitgebracht oder von einem der Paki, die meist Bier auf der Straße verkaufen. Achtung: Das Trinken in der Öffentlichkeit ist in Spanien nicht erlaubt, und immer mal wieder befördert die Polizei Bierdosen in die Mülleimer. Aber auch die Bars um den Platz herum lohnen sich für Bier, Mojito oder Calimocho (Rotwein und Cola).

Info
Gràcias Plätze erreichst du am einfachsten von der Metrostation Fontana auf der grünen Linie L3 aus. Von dort sind es nur fünf bis zehn Minuten Fußweg zu den einzelnen Plaças.

Quellen:
Bildrechte Titelbild: Oh-Barcelona via Flickr

Was sagst du dazu?

Diese Webseite speichert Cookies. Wenn du ANDANZA.mag nutzt, akzeptierst du unsere Datenschutzbestimmungen.
Akzeptieren
x